Feeds:
Beiträge
Kommentare

Heute traf ich mich mit „Gannon“ und seinem Frauchen zum Spaziergang. Wir waren gut zwei Stunden in Wald und Feld unterwegs und ich konnte mit „Gannon“ ein paar Fotos machen:

 

Werbeanzeigen

lighted happy birthday candles

Mit vielen mir wichtigen Menschen durfte ich heute auf mein Leben, den 40. Geburtstag und die Gesundheit anstossen! In den mit frischen grün-Tönen gestrichenen Räumlichkeiten der Firma Strahm AG fand ich die perfekte Location für diesen Anlass. Und mit der Migros fand ich einen unkomplizierten und perfekten Catering-Partner.
Ab 17 Uhr trudelten die ersten Gäste ein. Bei süffigem Moscato, Weisswein und Bier wurde geplaudert. Smalik fand das unglaublich toll; so viele bekannte Menschen – und alle sind ganz bestimmt nur wegen ihm da…. 😉 – oder?
Als dann auch noch seine kleine „Freundin“ Mathilda auftauchte, war der Abend perfekt für ihn!

Dann konnte ich auch schon das Apéro-Buffet eröffnen – ein Traum aus Mini-Sandwiches, Käse-, Fleischplatten, Brot und diversen Vegi-Häppchen. Es war mehr als genug da. In gemütlicher Runde sass man beisammen. Das Salat- und Hauptspeisen-Buffet lud zum schlemmen ein; Rösti, Käsespätzle, Gemüse, Hackbraten, warmer Schinken und jede Menge verschiedener Salate. Man füllte sich den Teller gerne noch ein zweites Mal 😉 Aber Halt: Da warteten noch feine Desserts… Neben Fruchtsalat gab es auch gebrannte Crème und Schoggimousse – mmhh – ein Traum!

Wer die aufgenommenen Kalorien wieder verbrennen wollte, war beim Tischfussball anzutreffen oder ging mit den Hunden eine Runde um den Block. Und damit – so ab 40 – die Kurven auch da bleiben, wo sie sollen, holte ich mir noch ein zweites Mal Schoggimousse 😉 So wurde der Abend lang und länger und zog sich mit Plaudereien in die Nacht hinein… Smalik wurde müde und müder und machte es sich irgendwann im Pausenraum auf dem Sofa bequem.

In den frühen Morgenstunden haben wir noch grob aufgeräumt und alle Cheving-Dishes abgewaschen, das Geschirr in die Abwaschmaschine geräumt und das übrig gebliebene Gemüse und den Hinterbeinschinken aufgeteilt. Schön war’s!

 

erledigt..!

12. Februar 2019 – 40 Jahre

IMG_6436 (Bearbeitet)

Jetzt ist es so weit!

 

So, liebe Blog-Lesende; nun habe ich die 3 endgültig gegen eine 4 eingetauscht!
Fühlt sich eigentlich noch nicht viel anders an als vorher… Dennoch ist es wohl wiedermal so ein Punkt, an dem man sich Gedanken macht. Welche Ziele habe ich erreicht? Welche Wünsche mir erfüllt? Was steht noch auf der To-Do-Liste? Und was möchte ich an meiner Zukunft verändern?

Da kommt eine Menge zusammen 😉

Also – packen wir’s an!

IMG_6459 (Bearbeitet)

 

 

 

 

Smalik und seine grosse Freundin „Inda“ haben heute gemeinsam den Schnee und die zarten Sonnenstrahlen genossen! Eine Hundefreundschaft, viel Schnee und ein Bisschen Sonne – was will man mehr…?

Alle Bilder wie immer auf der Fotogalerie unter Hunde-Freunde und unter Smalik

Endlich hat Frau Holle auch bei uns übers Wochenende die Kissen ausgeschüttelt! Ein Bisschen Schnee ist liegen geblieben und wir konnten schon heute Morgen früh durch den Schnee stapfen.

Am Nachmittag liess sich dann sogar zeitweise die Sonne blicken und ich machte mit Smalik einen einstündigen Spaziergang im Schnee. Endlich einmal unbesorgt Laufen – im Wissen, dass es jetzt zuemlich sicher keine Katzen auf den Feldern hat 🙂 Trotzdem hält Smalik natürlich unentwegt Ausschau nach Katzen…

Ein paar Schnee-Videos mussten natürlich sein 😉

So, meine lieben Blog-BesucherInnen, heute muss ich mich mal an Stelle von meinem Frauchen hier an euch wenden. Denn mein Frauchen ist noch nicht so ganz munter zum Schreiben…

Am Mittwoch Abend hat sie ganz doll Kopfschmerzen gehabt und gezittert am ganzen Körper. Ich hab‘ mich ganz nah zu ihr gelegt um sie zu wärmen. Aber sie hatte schon warm, seehr warm… Mehr als 38,4 Grad, wie ich später gehört habe.

Tja und so konnte ich mein Frauchen dann am Donnerstag Morgen schlecht zur Arbeit gehen lassen. Aber das hat sie schon selber eingesehen; es ging ihr gar nicht gut. Also bin ich pflichtbewusst bei ihr im Bett geblieben und habe aufgepasst! Naja, das wurde dann ein ziemlich laaangweeeiliger Tag, sag‘ ich Euch…! Frauchen hat mich zwar mal in den Garten gelassen, aber dann gleich wieder geschlafen. Und zwar den ganzen Tag!! Zum Glück hat Herrchen am Mittag mit mir eine kurze Runde gedreht. So konnte ich den Kopf etwas durchlüften. Denn am Nachmittag hab‘ ich mich wieder zu Frauchen gekuschelt. Es ging ihr wirklich nicht gut und ich hätte gern für sie Tee gekocht – aber das muss ich erst noch lernen… ;-(

Am Abend freute ich mich dann auf die Gassi-Runde mit Herrchen im Dunkeln. Ich habe mich nach dem Fressen wieder zu Frauchen gelegt – ist ja klar! Ich habe ganz fest gehofft, dass sie bald wieder mit mir trainiert und ich werde dann auch immer gehorchen – versprochen!!

Am Freitag Morgen zeigte das Fieberthermometer immer noch 38,3 Grad an! Frauchen rief den Arzt an. Und dann habe ich wieder mit ihr den Vormittag schlafend verbracht. So langsam wurde mir langweilig…. Aber was sollte ich tun? Also blieb ich artig und döste.

Der Arzt hatte nicht so gute Nachrichten für mein Frauchen. Ein Virus hat sie lahmgelegt. Wegen dem Fieber sind die Thrombozyten-Werte stark gesunken. Und wegen dieser Thrombozytopenie darf Frauchen nur paracetamolhaltige Medikamente einnehmen. Also legte sie sich wieder hin – und ich mich nebendran.

Na, immerhin guckte sie am Freitag Abend wieder mal fern. Das war ja schon mal ein gutes Zeichen.

Ich konnte sie dann am Samstag Nachmittag zu einem kurzen Spaziergang überreden. Und ich war auch ganz brav und habe immer auf sie gewartet (warum sie wohl nur so langsam läuft..?).

Ich habe also seit Mittwoch sehr geduldig zu meinem Frauchen geschaut und dafür gesorgt, dass sie wieder auf die Beine kommt. Jetzt ist ihr ab und an noch etwas schwindlig und sie ist noch ziemlich schlapp, aber ich werde sie am Montag wieder ins Büro schicken!

Euer Smalik

Schlafen, schlafen, schlafen…!

Auf dem Wald-Spaziergang heute am späteren Nachmittag ist genau das passiert, was wohl jeder Border-Terrier-Besitzer fürchtet… Auf einmal war Smalik weg! Von einer Sekunde auf die andere. Ich dachte noch, „das wird wohl wieder eine Katze sein“ und blieb erst mal stehen, als ich ihn weit weg noch bellen hörte. Dann hörte ich nichts mehr. Ich stieg durch das Dickicht den Wald hinauf bis auf den oberen Spazierweg. Dort kam mir dann völlig relaxed erst mal ein Reh entgegen. Aber von Smalik keine Spur, kein Ton… Eine halbe Stunde lang lief ich den Weg auf und ab, fragte Hundespaziergänger und pfiff immer wieder. Es war kurz vor 17 Uhr und die Sonne sank allmählich hinter den Horizont. Der Gedanke, dass ich den kleinen Mann nicht vor dem Eindunkeln finde, machte mich konfus. Es wird eine sehr kalte Nacht werden. Ich überlegte, wen ich zum Suchen aufbieten könnte. Immer wieder pfiff ich nach Smalik. Er muss mich doch irgendwann suchen?!

Und dann kam er mir entgegen. Nicht etwa ausser Atem. Eher ruhig. Seine orange Leuchtweste hat er verloren, ebenso die Hundemarke mit der Telefonnummer… Ein Glück, dass er wieder da ist!!!

Angeleint machten wir uns auf den Weg zum Auto. Ob er je wieder ohne Leine laufen wird, ist schwer zu sagen. In 4 Jahren war dies sein erster wirklich langer ‚Alleingang‘. Eine halbe Stunde – Eine ganze Eeigkeit!